Tradition und Handwerk

Die hohe Qualität der Rohstoffe gilt als Basis für jeden Erber-Edelbrand.

Wir setzen auf langjährige Partnerschaften mit den aus der Region stammenden Obstbauern. Vollreifes Obst in bester Qualität ohne Druckstellen wird vom Brennmeister persönlich ausgesucht – mit garantierter Rückverfolgbarkeit. Doppelt gebrannt, mit eigenem Bergquellwasser versetzt und teilweise in Holzfässern gelagert sind unsere Edelbrände und Schnäpse Tiroler Genusskultur.

Fünf Phasen zum Genuss

Damit die edlen Tropfen von Erber letztendlich genossen werden können, müssen 5 Phasen beim Herstellungsprozess durchlaufen werden:

1. Maischen & Gären: Das vom Brennmeister ausgewählte Obst wird vor Ort im Maischehaus vorsichtig zerkleinert, damit es beim Gärprozess – unter Zugabe von Hefe – den Fruchtzucker abbaut und dabei Alkohol bildet. Die Höhe der Alkoholausbeute ist je nach Obstsorte und Reifegrad des Obstes unterschiedlich.

2. Destillieren: Nach dem Maischen und der alkoholischen Gärung erfolgt die Destillation – umgangssprachlich auch Brennen genannt. Beim Brennen wird die vergorene Maische zum hochprozentigen Destillat verarbeitet. Dabei wird das Ausgangsgemisch vom alkoholischen Gärprozess erhitzt und das Destillat in einem Kondensator durch Abkühlen wieder verflüssigt.

3. Reifen und Einstellen: Nach der Reifelagerung – je nach Sorte zwischen einem und 20 Jahren – werden die Destillate von Erber langsam mit ionisiertem und destilliertem Wasser auf Trinkstärke eingestellt.

4. Abfüllen: In den hochmodernen Abfüllstationen mit integrierter Etikettierung werden die Destillate in die exklusiven Erber Flaschen abgefüllt.

5. Degustation: ist das Prüfen, Probieren und Kosten nach Geruch und Geschmack. Sensorik hingegen ist die professionelle Verkostung.

Optimaler Genuss

Was Sie wissen müssen

Mit diesen Voraussetzungen wird Ihre Edelbrand-Verkostung garantiert ein Erfolg:

  • Keine allzu schweren, fetten oder scharfen Speisen
  • Vorsicht mit anderen alkoholischen Getränken
  • Nicht rauchen · Keine Parfums/After Shave/usw…
  • Ausreichend Zeit und Ruhe für eine konzentrierte Degustation
  • Bauchige Gläser mit Stiel und einem sich nach oben verjüngenden Hals (Schornstein). 

Der Bauch dient zum  Schwenken des Glases und zur Aromaentfaltung des edlen Tropfens, während der Schornstein das Aroma vor dem sich leicht öffnenden Rand bündelt. Für eine Verkostung optimal geeignet sind natürlich Erber’s Edelbrandgläser in Kelchform.

Das Drehen und Schwenken des Glases in der warmen Hand durchlüftet und wärmt das Destillat. Das volle Aroma entfaltet sich in Nase, Mund und am Gaumen.

Die optimale Serviertemperatur bei Obstbränden ist die Zimmertemperatur (18 – 22 Grad), so können sich die Aromen am besten entfalten. Bei tieferen Temperaturen wäre das Aroma wenig flüchtig und daher schwerer wahr zu nehmen.

Vor der Geruchs- und Geschmacksprobe empfiehlt sich eine Sichtprobe: Dreht man das gefüllte Glas vorsichtig schwenkend und leicht schräg um die eigene Achse, so laufen Obstbrände von sehr guter Qualität an der Innenseite des Glases in kirchenfensterförmigen Schlieren ganz langsam hinab.

Sie wollen Ihr Wisssen rund um die edlen Tropfen von Erber vertiefen? Lernen Sie alles über die Kunst des Schnapsbrennens bei einer Führung im Erber Brennhäusl mit anschließender Verkostung – auf Wunsch auch mit einer Tiroler Brettljause.